In Erinnerung

Hier möchte ich Euch von den unvergesslichen tierischen Familienmitgliedern berichten, die mich und auch Julia, einen Teil unseres Lebens begleitet haben. Sie haben uns viel Freude bereitet und unser Leben Lebenswerter gemacht.

Blacky:

Blacky war Julia’s Hund er war ein Labrador-?? Mischling. Sobald Sie Zeit hat, wird Julia mehr von ihm berichten.
**Bilder**

Asta:

Asta war eine kleiner Münsterländer. Ich kannte sie seit dem Welpenalter. Ich war damals noch in der Volksschule, als wir sie von einem benachbarten Förster bekommen haben. Asta war ein Wildfang. Sie konnte nur das notwendigste, Apportieren ging nur wenn sie es auch wollte. Aber ich habe trotzdem sehr viel mit ihr unternommen und eine gute Zeit mit Ihr gehabt. Es war halt damals so üblich Hunde im Zwinger zu halten. Aber sobald ich von der Schule nach Hause gekommen bin, war sie bei mir. Erst als sie krank wurde, war sie dann auch permanent im Haus.
Sie bekam mit 11 einen Tumor an der Milchleiste. Dieser hat sie sehr geschwächt. Die OP hat sie gut überstanden und sie war dann wieder fast die alte. Aber dann kam ein Rückfall. Diagnose Herzinsuffizienz. War eine sehr harte Zeit für mich. Am 2. Oktober 2002 ist sie dann um 4 Uhr morgens über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie wurde 12 Jahre alt und vergessen werde ich sie nie!!!

Hexi:

Hexi war ein Dackel. Sie war, soweit ich mich erinnern konnte recht eigensinnig. Sie hat z.B. gewusst, dass sie nicht auf dem Wohnzimmersessel meines Vaters liegen darf. War er in der Arbeit, lag der Hund natürlich auf dem Sessel. Irgendwie hat sie es dann aber doch immer wieder mitgekriegt wenn er reingekommen ist. Dann lag sie plötzlich auf ihrem Platz beim Ofen und tat recht unschuldig. Sie war aber trotzdem ein sehr lieber Hund!
Nachdem sie einen Tag nicht gefressen hatte und die meiste Zeit nur unter der Stiege gelegen hat, ist sie dann am Ostersonntag 1990 friedlich eingeschlafen…
**Bilder**

Axl:

Axl war ein Spaniel. Der erste Hund an dem ich mich sehr wage erinnern kann. Ich weiß nur von Erzählungen meiner Eltern, dass der Hund sehr an mir gehangen hat und den Kinderwagen in dem ich gelegen habe immer vehement anderen gegenüber verteidigt hat. Leider bekam er ein Ekzem, dass angeblich auch ansteckend für Menschen war und damals nicht behandelt werden konnte. So mussten meine Eltern Axl einschläfern lassen…

Schurli:

Schurli

Schurli

Schurli war eine rot getigerte Katze, die uns am Kleintiermarkt als Kater verkauft wurde. Spätestens nachdem Nachwuchs da war, war alles klar. Sie war ein Freigänger und kam nur ab and an mal ins Haus. Als sie älter wurde dann besonders im Winter häufiger. So wie sie es wollte. Den Nachwuchs dürfte sie im Keller zur Welt gebracht haben und hat ihn uns dann auch schon bald gezeigt. 2 Kätzchen, rot getigert mit einem total samtigen dichten Fell. Eins blieb leider aus. Später haben wir erfahren, dass ein Auto schneller war… Das andere Kätzchen, „Bobby“ genannt, konnte schnurren wie ein Weltmeister. Leider war er zu tollpatschig und ist in einer Wassertonne ertrunken…
Schurli hatte eine bemerkenswerte Art. Auch der Umgang mit dem Straßenverkehr war bei Ihr einzigartig. Sie saß im Straßengraben und beobachtete den Verkehr so lange, bis nichts mehr zu sehen war. Erst dann lief sie über die Straße.
Sie wurde 17 Jahre alt und ist in unserem Garten unter einem Baum eingeschlafen…

Speedy:

Speedy war ebenfalls eine rot getigerte Katze. An sie kann ich mich auch nur mehr sehr wage Erinnern. Ab der Mitte Ihres Lebens war sie dann als Knickohr bekannt. Sie hatte ein Blutohr, das Operiert werden musste und von da an war das Ohr abgeknickt.
Leider ist Speedy irgendwann nicht mehr nach Hause gekommen…
**Bilder**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.