Mein neuer Räucherofen – Borniak UW-150 Comfort in Edelstahl

Ja, Nein, vielleicht, …

Ich hab jetzt schon öfter im Kugelgrill geräuchert und hab gefallen daran gefunden .
Daher  überlege ich schon seit längerem, ob ich mir einen Räucherofen selber bauen soll, oder mir einen kaufe, und wenn ja welchen.

Nach reichlicher Überlegung und Recherche ist es dann der Borniak aus Polen geworden, da bei diesem Gerät das Preis/Leistungsverhältnis am Besten war.

Er ist komplett aus Edelstahl und noch dazu isoliert.
Beheizt wird er elektrisch, wahlweise mit 700W oder 1400W.

Auf 7 Ebenen kann man mit Einlegerosten oder Stangen ganz entspannt räuchern.
Den Raucherzeuger kann man eigens dazuschalten und dieser ist mit Holzspänen zu füttern,
die recht preisgünstig und leicht zu beschaffen sind.

Mit dem Borniak hat man fast ein rundumsorglos Paket mit viel Zubehör!

 

Gekauft habe ich den Ofen bei der Firma PYROTEC-ANDREAS-GROSS .
Ich kann Euch Andreas nur wärmstens weiterempfehlen. So einen Service hat man heutzutage echt selten…
Wenns Euch interessiert, hier schon mal der Katalog von den Borniak Räucheröfen.

 

Wie es aber in Leben so ist, liegen Freud und Leid manchmal sehr eng beisammen…
Am Montag musste ich Brady einschläfern lassen und am Donnerstag darauf wurde dann der Ofen geliefert.
Anfangs hatte ich noch keinen Kopf dafür und er stand eingepackt bis zum Wochenende in der Garage.
Dann hab ich mich aber aufgerafft und angefangen ihn auszupacken, was ich Euch nicht vorenthalten möchte…

 

UNBOXING:

Geliefert wurde das Set mit 3 zusätzlichen Rosten und 60 Liter Spänen in 2 Kartons.

Erster Karton

60 Liter gemischte Räucherspäne und noch ein Karton

Die 3 Extra-Roste, die Abdeckhaube und noch 3 Kartons.

Viel Zubehör im nächsten Karton

lauter feine Sachen…

Nächster Karton, noch mehr Zubehör, Holzchips und der Rauchgenerator.

Kondensatauffangblech, Wasserbehälter für den Rauchgenerator, Schornstein mit Regelklappe, Deckel für den Rauchgenerator,…

und natürlich eine Beschreibung

Rauchgenerator ausgepackt

Füße, Griffe und Kabel

Fast wie Weihnachten. Noch ein Karton. Diesmal der Kaltrauchvorsatz.

Kaltrauchvorsatz schön mit dickem Backpapier eingepackt

Papier entfernt, nicht ein Kratzer!!!

Jetzt ist der große Karton an der Reihe.

Also eins muss ich schon sagen. Da können sich so diverse Firmen ein Beispiel an den Polen nehmen.

Ich hab noch nie etwas so gut verpackt geliefert bekommen!!!

Außen ein Karton.
Dann rundherum schön dick Styropor, wobei die Außenecken noch zusätzlich mit Metallecken aus Blech (im Bild grau zu sehen) verstärkt wurden.
Dann der Ofen selbst noch mal mit dickem Papier umhüllt.

PERFEKT!!!

Perfekt verpackt

eine letzte Hülle aus dickem Backpapier

Nicht mal ein Kratzer…

Wunderschön…

Zwischenstand

Ofen das erste mal geöffnet. Siehe da, da is ja noch was.

im Hintergrund sieht man schön die Heizelemente

Tropfblech, Kaltgerätekabel und 3 Stangen aus abgekantetem Edelstahlblech.

Das Steuermodul ebenfalls gut eingepackt.

Thermostat, Statuslampe, Sicherung, Ein/Aus-Schalter und Umschalter zwischen 700W und 1400W

Fertig zusammengebaut

mit eingesetztem Rauchgenerator

Rauchgenerator mit Ein/Aus-Schalter und Sicherung

 

Erste Inbetriebnahme:

das Carport füllt sich langsam…

vorläufiger Standort

Fertig bestückt. Da geht was!!!

Ein echt genialer Zufall.
Der Beeketal XXL Sparbrand passt genau in die Schublade des Kaltrauchvorsatzes. Da sind rundherum noch 5mm Platz 😉

Beeketal XXL Sparbrand in der Lade des Kaltrauchvorsatzes

Somit geht Kalträuchern auch ohne Strom.

Erstes aufheizen auf 80°C für 2 Stunden und „aromatisieren“ des neuen Ofens.

Die Abdeckhaube ist aus schwerem, robusten Material und passt sehr gut.
Auch wenn der Rauchgenerator noch angebaut ist. Oben links ist noch eine Entlüftungstasche, damit kein Kondenswasser entstehen kann.

Abdeckhabe

 

Fazit:

 
Die Verarbeitung der Hardware ist hervorragend!!! Die Scharniere der Tür sind sehr robust und die Magneten halten bombenfest.
Die umlaufende Dichtung macht was sie soll und es raucht nur aus dem Abzug.
Die 2cm Isolierung ist echt Klasse. Bei -7°C hatte ich nur mit einem Sparbrand im Ofen +14°C !

Die Temperatur lässt sich schön einstellen.
Wenn man aber eher wenig im Ofen hat, ist sie durch die thermische Trägheit der Regelung etwas zu hoch.
Bei leerem Ofen und eingestellten 80°C hatte ich max. 93°C. Bei 78°C hat sich die Heizung wieder zugeschaltet.

Insgesamt ist die Elektrik der Polen etwas verbesserungswürdig, aber ich bin zufrieden.

Ich habe bereits so einiges im Borniak gemacht und das sowohl heiß, als auch kalt geräuchert.
Geräucherte Forellen, BuckBoardBacon, heiß geräucherter Schweinebauch und Hühnerteile, kalt geräucherter Käse, Karrespeck und Schweinebauch, …

Ich werde Euch nach und nach davon berichten und auch die Rezepte dazu einstellen.

 

Alles in allem ist es ein angenehmes und entspanntes Arbeiten mit diesem Ofen!!!

 

Danke fürs reinschaun 😉

Bookmark the permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz